So schützen Sie sich vor Energievampiren

Fühlen Sie sich nach Gesprächen mit bestimmten Menschen erschöpft? Kennen Sie Personen, die ununterbrochen Ihre Aufmerksamkeit einfordern und die es schaffen, dass sich Gespräche immer nur um sie drehen? Sie versuchen, dem Gespräch bzw. dem ganzen Kontakt mit dieser Person zu entkommen, aber irgendwie haben Sie das Gefühl, gefangen zu sein? Dann haben Sie es wahrscheinlich mit einem Energievampir zu tun.

Ein Energievampir ist jemand, der förmlich Energie aus Ihnen heraussaugt. Er oder sie neigt dazu, andere so einzunehmen, dass sie sich schnell erschöpft und müde fühlen. Energievampire sind Meister darin Interaktionen so zu gestalten, dass das Gegenüber sich schnell erschöpft fühlt. Sie verbreiten gerne Büroklatsch, scheinen überall gleichzeitig zu sein und schaffen es, andere in den unpassendsten Momenten aufzuhalten. Solche Menschen können durchaus charmant sein und Ausstrahlung besitzen. Sie können aber auch hinterhältig sein, betrügen und belügen.

Jeder kennt so jemanden. Es kann ein Freund, ein Arbeitskollege, der Chef oder jemand aus der Familie sein. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie diese Menschen nicht ändern können. Aber - das ist die gute Nachricht - Sie können Maßnahmen ergreifen, um die Kontrolle über Ihr eigenes Verhalten zurückzugewinnen.

Verschiedene Arten von Energievampiren

Da wir manches Mal einfach Zeit mit ihnen verbringen müssen, ist es sinnvoll, sich eigene Strategien für den Umgang mit Energievampiren zurecht zu legen. Diese funktionieren am besten, wenn Sie wissen, mit wem genau Sie es zu tun haben. Energievampire treten nämlich in unterschiedlichen Verkleidungen auf. Manche sind häufiger als andere. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die bekanntesten Formen kurz vorstellen und zeigen, wie Sie sich am besten gegen diese Arten schützen können.

1. Der Melodramatische

Dieser Energievampir suhlt sich am liebsten in der "Ich-armes-Ich"-Rolle. Seine Annahme ist, dass die Welt per se gegen ihn ist und er das Unglück magisch anzieht. Persönliche Grenzen sind etwas, das diese Person nicht kennt. Es fällt ihm oder ihr schwer einzuschätzen, was angemessen ist und was nicht. Es fehlt ein grundlegendes Verständnis für den Kontext. Ganz gleich, ob es sich um sehr persönliche Informationen handelt oder um allgemeine Arbeitsabläufe, alles wird bis ins Detail diskutiert und analysiert. Das kostet unangemessen viel Zeit und nimmt vor allem Sie als Person mehr in Anspruch, als es angemessen wäre oder als Sie wollen.

So schützen Sie sich: Seien Sie freundlich, aber kommunizieren Sie immer ganz klar und deutlich. Wenn Ihr Gegenüber zum Beispiel eine Geschichte aus dem persönlichen Alltag erzählen möchte, unterbrechen Sie sie ihn schnell, indem Sie zum Beispiel sagen "Das scheint sehr wichtig für dich zu sein. Aber wir sollten uns jetzt auf das Projekt konzentrieren und unsere Aufgabe erledigen. Die Zeit drängt." Ergänzen Sie Ihre Worte mit starken nonverbalen Signalen: Stehen Sie auf, unterbrechen Sie den Augenkontakt und beginnen Sie demonstrativ zu arbeiten.

2. Der Narzisst

"Niemand liebt mich so wie ich". Narzissten erleben sich als den Nabel der Welt. Sie sehnen sich nach Anerkennung, Aufmerksamkeit und Bewunderung. Es fehlt ihnen die Fähigkeit zur Empathie. Sie reagieren schnell beleidigt, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie wollen. Sie prahlen mit Erfolgen, lassen gerne wichtige Namen fallen und machen andere herunter. Sie können Ihnen auch schnell das Gefühl geben, sich selbst als zu wichtig zu nehmen oder zu übertrieben zu reagieren. Und das schaffen sie irgendwie in einer kurzen Begegnung zu schaffen.

So schützen Sie sich: Erkennen Sie zunächst, dass dieses Verhalten nichts mit Ihnen persönlich zu tun hat, sondern einzig den Zweck verfolgt, Anerkennung zu bekommen. Dahinter steckt meistens der Wunsch, wichtig und geschätzt zu sein. Dieses Wissen hilft Ihnen, emotional losgelöst zu bleiben und mit einem kühlen Kopf zu reagieren. Machen Sie niemals Ihr Selbstwertgefühl von solchen Menschen abhängig! Vertrauen Sie einem Narzissten auch niemals Ihre tiefsten Gefühle an. Obwohl es anstrengend ist, sich mit Ego-Streicheln herumschlagen zu müssen, funktioniert dieser Ansatz, wenn die Beziehung unvermeidbar ist. (Mehr zu Narzissten finden Sie in diesem Beitrag).

3. Der Kontrolleur

Diese Leute versuchen obsessiv, Sie und Ihre Arbeit zu kontrollieren und Ihnen vorzugeben, wie Sie zu sein, sich zu verhalten und zu fühlen haben. Ständig haben Sie eine Meinung zu allem. Einzig ihre eigenen Regeln und Werte zählen. Am Ende eines Gesprächs fühlen Sie sich schlecht, erschöpft oder niedergeschlagen.

So schützen Sie sich: Versuchen Sie niemals einen Kontrolleur zu steuern. Nehmen Sie nicht dessen Rolle ein und sagen Sie ihm oder ihr nicht, was zu tun ist. Sie können sagen: "Ich schätze Ihren Rat, aber ich muss das selbst lernen." Bleiben Sie hartnäckig und rutschen Sie nicht selbst in die Opferrolle.

4. Das Opfer

Dieser Energievampir braucht detaillierte Anweisungen und Bestätigung. Er oder sie möchte Sie nicht im Stich lassen, aber ist nicht in der Lage, selbstständig Entscheidungen zu treffen oder sonst irgendwie aktiv zu agieren. Das führt zu erlernter Hilflosigkeit.

So schützen Sie sich: Die Beantwortung jeder einzelnen Frage, um Sie in Ruhe zu lassen, wird das Problem nur verschlimmern. Hören Sie auf, die Situation für ihn oder sie zu retten. Diese Person sucht die Gewissheit, dass sie in Ordnung ist und dass sie die richtigen Entscheidungen trifft. Geben Sie ab und an positives Feedback und helfen Sie ihm/ihr, eigene Lösungen zu finden. Zeigen Sie Wertschätzung, wenn die Aufgabe abgeschlossen ist. Freundlichkeit ist der Schlüssel. Mit Frustration zu reagieren wird die Sache nur noch schlimmer machen.

Wenn die Strategie nicht gleich aufgeht

Wenn Sie diese Dinge ausprobiert haben, das Energievampir aber trotzdem weitersaugt, verzweifeln Sie nicht. Ein Energievampir fühlt sich bestätigt, wenn sich Menschen mit ihm oder ihr beschäftigen. Wenn Sie eine Strategie ausprobiert haben und feststellen, dass der Energievampir trotz Ihrer Bemühungen ständig wiederkommt, geben Sie nicht auf. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Verhalten des Energievampirs nur schlimmer wird, dann ist das sogar ein gutes Zeichen! Denn es zeigt, dass Ihre Strategie anschlägt und das Gegenüber sich noch mehr ins Zeug wirft, um wieder die alten Muster herzustellen. Wenn Sie an Ihrer Strategie festhalten, wird sich das Verhalten auflösen. Sie werden feststellen, dass Interaktionen einfacher und Ihre mentalen und emotionalen Energie wieder freigesetzt werden.

// Declare an Array of months