Die 4 Persönlichkeitstypen der Neugier

Was wollen Sie im Leben erreichen? Wenn es Ihnen wie den meisten Menschen geht, dann lautet die Antwort "glücklich zu sein". Das behauptet zumindest eine Studie aus dem Jahr 2007 "Perspectives on Psychological Sciences". Bei dieser Umfrage wurden mehr als 10.000 Menschen aus 48 Ländern befragt. Dabei kam heraus, dass Glück wichtiger ist als Erfolg, Intelligenz, Wissen, Beziehungen und Reichtum.

areal_alwys_curious_1200x800.png

Einer der zuverlässigsten Schlüssel zum Glück ist das Kultivieren und Üben unseres angeborenen Neugiergefühls. Neugierde ist ein Zustand des aktiven Interesses. Wir erleben den Wunsch, mehr über etwas zu erfahren. Dazu müssen wir offen für ungewohnte Erfahrungen sein.

Neugier kann gefördert und entwickelt werden. Mit Übung können wir die Kraft der Neugier nutzen, um alltägliche Aufgaben in interessante und angenehme Erlebnisse umzuwandeln. Wir können Neugier auch nutzen, um aus jeder Situation oder Interaktion, die wir treffen, absichtlich Wunder und Spiel zu schaffen. 

Bei der Neugier geht es im Kern darum, Dinge zu finden, die wir interessant finden. Es geht darum, die Freuden, die uns neue Erfahrungen bieten, zu erkennen und zu ergreifen, und auch in vertrauten Erfahrungen Neues und Sinn zu finden.

Wenn wir neugierig sind, sehen wir die Dinge anders und nutzen unsere Beobachtungsgabe umfassender. Wir spüren, was im gegenwärtigen Moment passiert, unabhängig davon, wie es vorher ausgesehen hat oder was wir erwartet haben.

Wir fühlen uns lebendig und engagiert, nehmen neue Gelegenheiten wahr, knüpfen Verbindungen und erleben Momente der Einsicht.

In der Neugier-Studie 2018  von Merck geht es um die Frage: "Was treibt die Neugier an?". Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Wirkung von Neugier auf die Arbeitswelt gelegt. Dafür wurden vier verschiedene Charaktereigenschaften auf Grundlage von 3.000 befragten Studien-Teilnehmern identifiziert. Erkennen Sie einige dieser Eigenschaften an sich wieder?

Antrieb durch Wissenslücke

Wenn Wissenslücken entstehen, suchen Menschen mit diesem Antrieb vor allem nach dem Gefühl der Erleichterung, das sie nach der Lösungsfindung empfinden. Um das zu erreichen, sinnieren sie über abstrakte oder komplexe Möglichkeiten, die Problem zu lösen und die Lücke zu schließen. Im Design Thinking nutzen wir dazu Methoden wie die „Desk Research Methode“, bei der wir gezielt nach mehr Informationen und Daten im Internet suchen, um mehr über das Problem und das Umfeld zu erfahren. Dadurch können wir tiefer in die eigentliche Materie eintauchen.

Entdeckerfreude

Person, denen es enormen Spaß macht, sich neues Wissen und neue Informationen bei der Arbeit anzueignen, befriedigen dadurch vor allem den Wunsch zu lernen und zu wachsen. Der Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Entwicklung und Wachstum. Im Design Thinking befriedigen wir dieses Bedürfnis, in dem wir immer neue Methoden einsetzen, die die Menschen dazu bringt, die bekannten Komfortzonen zu verlassen und neue Ufer zu entdecken.

Offenheit für Ideen anderer

Je mehr verschiedene Perspektiven und je mehr Möglichkeiten es gibt, um Probleme zu lösen, desto spannender ist das Leben. Die unterschiedlichen Ideen anderer spornen an, neue Lösungsansätzen zu suchen und umzusetzen. Das ist die Basis, um Probleme nachhaltig zu lösen: Wir müssen Empathie für unser Gegenüber entwickeln. Denn erst, wenn wir sein/ihr Problem zu unserem eigenen machen, wollen wir auch gute Lösungen finden.

Anspannungstoleranz

Unruhe und Unbehagen führen dazu, dass Personen mit dieser Eigenschaft Neues und Unbekanntes erforschen möchten. Im Design Thinking holen wir diese Personen ab, da wir ohne Agenda arbeiten. Es gibt keinen Plan, kein vorgegebenes Vorgehen, sondern es geht darum, mit dem zu arbeiten, was im Moment an Emotionen, Wissen und Bedürfnissen da ist. Und das lässt sich nun mal nicht vorhersagen.

Zusammenfassend zeigt die Studie erhebliche Lücken bei der Nutzung von Neugier als Ressource und Innovationstreiber auf, aber auch Verbesserungspotential. Zumindest wirft Sie die Frage auf, was uns eigentlich bei der Arbeit davon abhält, neugierig zu sein? Hier findet vielleicht jeder seine eigene Antwort.

Stellen Sie sich auf Neugier ein

Welcher Antrieb beflügelt Ihre persönliche Neugierde? Eine der besten Möglichkeiten, die Kraft der Neugier zu erleben und dadurch die Welt neu zu entdecken, besteht darin, sie in Ihren täglichen Erlebnissen bewusst einzusetzen. Auf diese Weise können Sie Routineaufgaben mit neuer Energie beleben. So werden Sie auch weitere Situationen entdecken, die Ihre Neugier noch mehr Möglichkeiten geben, sich zu entfalten.

Hier können Sie Ihre ganz persönlichen Neugier-Eigenschaften im interaktiven Test herausfinden.

 

Dieser Text ist in Partnerschaft mit der Merck Neugier-Initiative entstanden. Merck untersucht die Neugier als Antreiber der Zukunft von Wissenschaft und Technologie. #alwayscurious

// Declare an Array of months