4 Fragen, die Ihnen helfen sollen, Ihren persönlichen Sinn zu finden

Manches Mal habe ich das Gefühl, als ob die Menschheit eine Art Höhepunkt im Streben nach Glück erreicht hätte: Es gibt unzählige Ratgeber, Artikel und Webseiten, die voll von Techniken, Übung und Methoden sind, die uns zeigen wollen, wie wir zum Glück kommen. Dabei gibt es doch verschiedene, individuelle Bedeutungen, wie Glück definiert wird. So ist für den einen Glück gleich Freude, während für den anderen Glück mit Sinn und Sinnhaftigkeit gleichgesetzt ist.

Unter Glück als Freude verstehe ich persönlich eine hedonistische Erfahrung, also einen Moment, ausgelöst durch ein Vergnügen oder ein Erlebnis, der meist flüchtig ist, aber extreme positive Gefühle hervorruft. Solche Momente sind zweifelsohne großartig, aber oft führen sie dazu, dass wir uns im Nachhinein nicht mehr so gut fühlen - weil wir uns in solchen Momenten schnell zu Dingen hinreißen lassen, die wir später bereuen. So passieren unnötige Ausgaben, ungesunde Ernährungsgewohnheiten oder Drogenmissbrauch vor allem aus dem Wunsch nach diesem kurzen Glücksgefühl.

Glück bezogen auf den Sinnbegriff wiederum zielt mehr auf Erfahrungen ab, die vor allem mit unseren Werten in Einklang stehen und die uns dauerhaft glücklich machen. Oft ist es gar nicht so einfach, dorthin zu finden, aber wenn wir einen Sinn in unseren Handlungen erkennen, fühlen wir uns, als hätten wir eine größere Zufriedenheit mit dem eigenen Leben auf einer tieferen Ebene.

Dabei ist es durchaus ein schwieriges und langwieriges Unterfangen, seinen persönlichen Sinn zu finden - vor allem in einer Welt, die sich teilweise so schnell bewegt, dass schon ein kurzes Innehalten ein schwieriges Unterfangen ist.

Ich habe selber lange gebraucht, bis ich meinen persönlichen Sinn gefunden habe. Für mich besteht mein Sinn darin, Menschen Mut zu machen, sich jenseits ihrer eigenen Komfortzone zu bewegen und sich zu trauen, ihrer eigenen Kreativität zu begegnen. Das motiviert und hilft mir, auch in schwierigen Situationen nicht aufzugeben.

Das sind die vier Fragen, die mir geholfen haben, meinen persönlichen Sinn zu finden.

1. Wie lautet Ihr persönlicher Nachruf?

Wenn Sie Ihren eigenen Nachruf schreiben müssten, was sollte unbedingt erwähnt werden? Wie wollen Sie anderen Menschen in Erinnerung bleiben? Welchen Abdruck möchten Sie in der Welt hinterlassen? So sehr sich dies Übung als morbid oder sogar albern anfühlen mag, hilft sie enorm bei der Vorstellung, was das Vermächtnis Ihres Lebens sein soll. Wenn Sie daran denken, auf Ihr Leben zurückzuschauen, finden Sie einfacher das, was Ihnen am liebsten und wichtigsten ist: Momente, Menschen, Arbeiten.

2. Was würden Sie am 8. Tag der Woche tun?

Wenn Sie einen Bonus-Tag hätten, an dem Sie frei von allen Verpflichtungen, Terminen und Aufgaben wären und Sie alles tun könnten, was Sie wollen, was würden Sie tun? Natürlich ist es in diesem Zeitalter extrem schwer, sich einen Tag ohne Stress und vollkommen ausgeruht vorzustellen. Aber versuchen Sie es trotzdem für einen Moment. Wofür würden Sie Ihre Energie einsetzen? Wenn Sie alle To-Do's kurz ausblenden, bekommen Sie ein besseres Gefühl dafür, was Sie tun würden. Oft tun wir im Leben das, was wir müssen, und haben das Gefühl, keine andere Wahl zu haben. Aber es liegt in Ihrer Verantwortung, das zu wählen, was Sie für das Beste halten und was sich für Sie am besten anfühlt. Nur so können Sie andere als Vorbild dienen und mit Ihrem Strahlen die Welt verbessern.

3. Wann fühlen Sie sich im Flow?

Bestimmt haben Sie bereits von dem Flow-Konzept des Wissenschaftlers Mihaly Csikszentmihalyi gehört. Wenn Sie im Flow sind, sind Sie voll motiviert und vollkommen eins mit der jeweiligen Aktivität. Sie fühlen sich entspannt, aber auch herausgefordert, ohne gestresst zu sein. Wenn ich im Flow bin, verliere ich jegliches Zeitgefühl und konzentriere mich voll auf die Aufgabe. Welche Arten von Aktivitäten bringen Sie zu diesem Zustand? Ist es ein Teil in Ihrem Job? Etwas, das Sie lieben und bei dem Sie das Gefühl haben, dass die Zeit nur so verfliegt? Oder ist es ein Hobby? Sind es Menschen, mit denen Sie gerne Zeit verbringen?

4. Wen oder was haben Sie vor Augen, wenn Sie an Liebe denken?

Obwohl Ihr Sinn nicht mit einem bestimmten Menschen verbunden sein sollte, bilden für viele die Beziehungen zu anderen die Grundlage. Das müssen aber nicht unbedingt Menschen sein, sondern können auch Tiere, Tätigkeiten oder bestimmte Personengruppen sein, mit denen Sie Zeit verbringen. Was bedeutet für Sie persönlich Liebe? Wenn Sie sich die Liebe verkörpert vorstellen, wen oder was ähnelt sie am meisten? Viele finden die wahre Bedeutung ihres Lebens nicht in beruflichen Aktivitäten, sondern bei den Menschen, mit denen sie ihre Zeit verbringen. Liebe bedeutet unterschiedliches für jeden. Wenn Sie sich vorstellen, was es für Sie bedeutet, dann bekommen Sie oft einen guten Hinweis für Ihren persönlichen Sinn.

Fazit

Es braucht Zeit und auch Mut den eigenen Sinn zu finden. Aber jeder Druck und jede Angst entfernt uns nur noch mehr von dem eigentlichen Ziel. Fangen Sie damit an, sich selbst wertzuschätzen und überlegen Sie sich bewusst, was Sie erreichen wollen. Und dann haben Sie etwas Geduld mit sich und achten Sie auf Zeichen, bei denen Ihr Bauchgefühl sich meldet.

Ich würde mich freuen, wenn auch Ihnen diese Fragen ein wenig weiterhelfen würden, damit Sie Ihren Sinn im Leben finden. Weil diesen zu finden, zahlt sich definitiv aus.

// Declare an Array of months