Team

DT129: Sommerspecial: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 1

DT129: Sommerspecial: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 1

Design Thinking verbindet das Denken und Handeln mit einer Methodik, die vor allem Flexibilität und Kreativität fördert. Ein bestimmtes Umfeld hilft dabei, das Verhalten zu formen, die Denkweisen zu verschieben und Ideen im Team zu fördern. Aus meiner Erfahrung habe ich ein eigenes Vorgehen entwickelt, um Design Thinking erfolgreich in Unternehmen zu etablieren - die sogenannte „4x4 Design Thinking“ Methode. In Teil 1 erfahren Sie die Details der ersten beiden Faktoren: Mindset und Umwelt.

DT119: Die 7 nervigsten Workshop-Teilnehmer

DT119: Die 7 nervigsten Workshop-Teilnehmer

Eine Design-Thinking-Jam-Session lebt von den Menschen, die ihre Ideen und Gedanken teilen. Nachdem dabei eben Personen aufeinandertreffen, die in den meisten Fällen auch sonst viel zusammenarbeiten, ist es gut, wenn Sie als Moderator sich auf die besonderen Persönlichkeiten, die dabei auftreten können, vorbereiten. In dieser Episode besprechen wir 7 typische TeilnehmerInnen, die in den Workshop schnell eine eigene Dynamik bringen können.

DT112: Die Phasen der Teambildung

DT112: Die Phasen der Teambildung

Sie können nicht erwarten, dass ein neues Team beim ersten Zusammentreffen bereits gut zusammenarbeitet. Denn die Bildung eines Teams braucht Zeit. Die Mitglieder durchlaufen oft verschiedene Phasen, wenn sie sich zu einer gemeinsamen Gruppe mit gemeinsamen Zielen entwickeln. Bruce Tuckmans Modell "Forming, Storming, Norming und Performing" beschreibt diese Phasen.

 

DT62 Teamkonflikte lösen

DT62 Teamkonflikte lösen

Konflikte können konstruktiv sein, solange sie gleich angesprochen und behandelt werden. Durch das Anerkennen der Unterschiede aller Beteiligten, können schneller Konflikte gelöst werden. Der Schlüssel ist, offen für die Ideen, Überzeugungen und Annahmen anderer Menschen zu bleiben. Wenn Teammitglieder lernen, Probleme von der anderen Seite zu sehen, eröffnet das eine neue Denkweise, die zu neuen und innovativen Lösungen und einer gesunden Teamleistung führen.

 

DT44: Inaktives Zuhören

DT44: Inaktives Zuhören

Einer der Gründe, warum man sich in einem Dialog selten verstanden fühlt, ist, dass es kaum jemanden gibt, der auch wirklich zuhört. Meistens sieht man schon an den Augen und am Ausdruck, dass das Gegenüber gedanklich nicht beim Gesprochenen ist, sondern woanders. Dabei ist es so wichtig, gut zuzuhören und treffend zu antworten, um den anderen auch wirklich zu verstehen.

DT17: Von Sprechdenkern und Denksprechern

DT17: Von Sprechdenkern und Denksprechern

In Gruppen gibt es viele unterschiedliche Typologien und Vorlieben. Neben den extra- und introvertierten Menschen, gibt es zum Beispiel auch noch die Gruppe der Sprechdenker bzw. der Denksprecher. Zu wissen, in welche Gruppe man selber gehört und wie man das erkennt, sorgt oft für den einen oder anderen „Aha-Moment“.

 

DT12: Introvertierte beim Brainstorming

DT12: Introvertierte beim Brainstorming

Während der eine gerne laut ist und polarisiert, ist der anderestiller und wirkt in sich gekehrt. Manch einer freut sich auf Gruppendiskussionen, während der andere alleine beim Gedanken daran erschaudert. Um kreativ zu sein, brauchen introvertierte Personen vor allem Zeit für sich: Alleine zu denken, zu verarbeiten und zu sammeln - bevor sie diese Ideen in einer Gruppe teilen, hilft der Kreativität enorm.

DT05: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 1

DT05: Die 4x4 Design Thinking® Methode - Teil 1

Design Thinking verbindet das Denken und Handeln mit einer Methodik, die vor allem Flexibilität und Kreativität fördert. Ein bestimmtes Umfeld hilft dabei, das Verhalten zu formen, die Denkweisen zu verschieben und Ideen im Team zu fördern. Aus meiner Erfahrung habe ich ein eigenes Vorgehen entwickelt, um Design Thinking erfolgreich in Unternehmen zu etablieren - die sogenannte „4x4 Design Thinking“ Methode. In Teil 1 erfahren Sie die Details der ersten beiden Faktoren: Mindset und Umwelt.