Kundenwunsch

DT140: Methode: Der extreme User

DT140: Methode: Der extreme User

Extreme User sind Menschen, die zum ersten Mal mit Ihrem Angebot konfrontiert sind. Oder es sind Power-Nutzer, die jedes Feature bis ins kleinste Detail kennen. Oder Menschen mit körperlichen Herausforderungen. Definieren Sie für Ihre Lösung eine bestimmte Dimension, die Sie besser verstehen wollen, und identifizieren Sie dann die Personen, die sich an den entgegengesetzten Enden dieser Dimension befinden. Und dann lassen Sie sich von genau diesen Menschen inspirieren.

DT139: So lernt Ihr Kunde, Sie zu respektieren

DT139: So lernt Ihr Kunde, Sie zu respektieren

Wir können niemanden dazu zwingen, dass er uns respektiert. Genau das Gegenteil ist der Fall: Je mehr wir versuchen, andere zu überzeugen, desto mehr verlieren wir die Anerkennung des Anderen. Ob wir respektiert werden oder nicht, hängt letztlich nur von unseren Entscheidungen, unseren Verhalten, unserer Intention und unserer Außenwirkung ab.

DT137: Hören Sie auf Mitleid zu haben

DT137: Hören Sie auf Mitleid zu haben

Um für Menschen Lösungen zu erarbeiten, die funktionieren, ist Empathie eine wichtige Voraussetzung. In unserem Sprachgebrauch wird Empathie aber schnell gleichgesetzt mit Sympathie oder Mitleid. Letzteres lenkt die Aufmerksamkeit allerdings auf das Leiden und nicht auf den Erfolg einer Person. Und diese Einstellung führt zur Passivität und hilft letztlich niemanden.

DT24: Der Unterschied zwischen Kundenbedürfnis und Kundenwunsch

DT24: Der Unterschied zwischen Kundenbedürfnis und Kundenwunsch

Kunden haben oft Wünsche, deren Erfüllung nicht immer das eigentliche Problem lösen oder einen Bedarf decken. Während die eigenen Wünsche den Menschen bewusst sind, sind Bedürfnisse meist in unserem Unterbewusstsein besser versteckt. Offene Fragen offenbaren, was sich hinter einem Wunsch versteckt. Was tun, wenn wir das Bedürfnis erahnen, das allerdings am Wunsch vorbeigeht?