Meine Learnings bei der Suche nach Mitarbeitern

Einer unserer Grundsätze ist, dass wir andere Unternehmen nicht nur dabei unterstützen, mittels Design Thinking das kreative Denken anzustoßen, sondern wir wollen die Prinzipien des Design Thinkings vor allem auch selbst leben. Dazu gehört u.a., die Welt aus der Sicht des Kunden zu sehen. Bzw. authentisch und transparent zu kommunizieren.

Im Falle der Mitarbeitersuche für unser eigenes Unternehmen gehen wir deswegen bewusst den Weg, den neuen Mitarbeiter als Kunde zu betrachten und dessen Welt so gut es geht aus dessen Sicht wahrzunehmen. So verweisen wir bei den Gesprächen bewusst nicht auf die flexiblen Arbeitszeitmodelle, Home-Office oder Ausbildungsprogramme. Denn all dies ist vor allem eines: austauschbar. Bei der Beschreibung des „Warum wir“ Abschnitts möchten wir uns bewusst von anderen Stellenausschreibungen unterscheiden und den Bewerbern vor allem ein klares und individuelles Profil des Unternehmens präsentieren, an dem Bewerber ablesen können, was uns als Unternehmen wirklich ausmacht.

Um dieses Profil herauszuarbeiten, haben wir vorab andere Mitarbeiter und langjährige Kunden interviewt, was uns besonders macht und warum sie sich für uns entschieden haben. Viele Antworten zeigten, dass es vor allem die Persönlichkeit, die Art und Weise, wie wir Workshops und Beratung durchführen, und die Werte sind, die den Ausschlag geben. Nichts, was sich auf den ersten Blick beweisen ließe. Vielmehr dauert es seine Zeit, dieses Versprechen auch zu beweisen.

Warum Unternehmen lügen, die sagen, dass jeder liebend gerne für sie arbeiten würde 

Bei der Erarbeitung des eigenen Profils und dem Bewusstwerden der Werte hat sich noch etwas gezeigt: Nicht jeder passt zu uns und umgekehrt. Und zu behaupten, dass ein jeder gerne für und mit uns arbeiten würde, wäre eine fette Lüge und hat daher in einer Ausschreibung meiner Meinung nach nichts verloren. Denn woher sollten das zukünftige Mitarbeiter überhaupt wissen? Wie können sie wissen, auf welche Art und Weise die Verfasser des Inserats wirklich arbeiten, welche Werte für sie wichtig sind und welchen Sinn und Zweck das Unternehmen letztlich tatsächlich verfolgt? Papier ist geduldig und ohne jemanden wirklich zu kennen, können wir auf die meisten Fragen keine ehrlichen Antworten geben. 

Es wird Menschen geben, die die Art und Weise, wie unser Unternehmen arbeitet und welche Werte wir gemeinsam verfolgen, lieben werden. Und diese mit vollem Herzen unterstützen. Aber genauso wird es Menschen geben, die nichts damit anfangen können.

Unsere Unternehmenswerte als Beispiel

Ich bin der Überzeugung, dass das Unternehmen und seine Werte sich vor allem in der Marke spiegelt. In unserem Fall sind diese Werte Verantwortungsbewusstsein, Loyalität und Teamarbeit. Manche Menschen lieben unsere Atmosphäre und das Arbeitsumfeld, andere bevorzugen eine vollkommen andere Umgebung. Und das ist vollkommen okay. Denn kein Unternehmen kann für jeden das richtige sein.

In jedem Unternehmen wird dem Arbeitnehmer Hindernisse und Herausforderungen begegnen, die er oder sie überwinden muss. Diese sind die perfekte Gelegenheit, sich selbst zu definieren und sich von anderen abzuheben. Das gilt für Menschen genauso wie für das Unternehmen selbst. Es ist unmöglich, eine Vielzahl der Herausforderungen auf eigene Faust zu überwinden. Dazu braucht es ein Team und eine Umgebung, in der die Mitarbeiter sich unterstützen und im Einklang miteinander ihr Bestes geben. Man braucht dazu die Hilfe von anderen, muss Schwächen zulassen können und auch als Chef mal zugeben, dass man Angst hast und dass man Hilfe braucht. Zwar sprechen die meisten Unternehmen von der Wichtigkeit, bereit zu sein, auch mal zu scheitern. Aber im Grunde geht es darum, die Zeit zu erkennen, wenn nicht alle Antworten parat sind und wir die Hilfe von anderen Menschen brauchen. Und nach dieser zu bitten.

Um Hilfe von anderen zu bitten, macht verletzlich. Viel zu oft begegne ich Unternehmen, die sagen, dass alles bestens läuft. Sie erschaffen eine Version von sich, in der sie in einer Blase der Perfektion agieren, einsam und isoliert. Es ist okay, nicht perfekt zu sein - niemand ist es.

Ich bin der Überzeugung, dass Unternehmen, die langfristig erfolgreich sein wollen, fast immer problemorientiert und nicht lösungsfixiert arbeiten, und die Menschen, die für diese Unternehmen arbeiten, tief an das glauben, was sie tun.

Machen Sie vorab Ihre Hausaufgaben - es zahlt sich aus!

Für Unternehmen gilt deswegen, sich über seinen Zweck und die eigenen Werte noch vor der Suche nach Mitarbeitern bewusst zu werden und dafür einzustehen. Das ist ein guter Start, um erfolgreich zu sein.