Kennen Sie diese Bullshit-Aussagen - oder nutzen Sie sie gar selbst?

“Ich brauche die Präsentation bereits vorgestern.” “Alles im grünen Bereich?” “Schicht im Schacht, aus die Maus.” Euphemismus in der alltäglichen Sprache haben eine amüsante und beschönigende Wirkung. Sie helfen uns am Arbeitsplatz, leichter mit heiklen Themen umzugehen. Aber sie sind und bleiben leere Sprachhülsen. Dennoch sind sie so beliebt, weil sie dem Sprecher das Gefühl geben, er wäre klug und redegewandt. Nicht selten aber ärgern sie das Gegenüber.

Den Gebrauch von Euphemismen haben wir den alten Griechen zu verdanken. In der griechischen Mythologie sollten sie den Göttern schmeicheln und so die Menschen vor deren Zorn schützen. Dank solcher pazifistischen Vorstöße wurde der Euphemismus ein beliebter Zufluchtsmechanismus für Menschen, die unpopuläre Absichten verbreiten mussten.

Das zeigt auch folgendes Experiment: Den Probanten wurden verschiedene Fotografien vorgelegt, von denen einige sehr unappetitliche Situationen zeigten. Danach sollten sie diese einer anderen Person beschreiben, die die Bilder selbst nicht sehen konnte. Einigen der Teilnehmern wurde gesagt, sie würden den Empfänger nach der Beschreibung treffen. Die, die Euphemismen verwendeten, waren auch diejenigen, die dachten, sie würden den Adressaten auch persönlich kennenlernen.
Kommunikatoren haben demnach zwei mögliche Motive, um auf ein unangenehmes Thema euphemistisch zu reagieren: Erstens soll dadurch die Gefahr des Gesichtsverlust des Adressaten minimiert und zweitens das eigenen Ansehen geschützt werden.

In der Arbeitswelt werden beschönigende Aussagen vor allem dazu verwendet, Menschen zu motivieren, sich an einem Prozess zu beteiligen, wenn dieser harmlos klingt. Ein solcher Einsatz von Euphemismen verringert allerdings die Transparenz. Studien beweisen allerdings, dass je klarer eine Ansage ist, desto mehr bringen sich Menschen auch tatsächlich ein.

Die meisten von uns achten mehr darauf, was wir als Nächstes sagen wollen und verlieren so aus den Augen, was das bereits Gesagte auslöst. Wenn Ihnen das nächste Mal ein nichtssagender Satz auf der Zunge liegt, schlucken Sie diesen runter. Trauen Sie sich stattdessen, ehrlich und offen zu kommunizieren. Sie werden sehen, es zahlt sich aus, authentisch zu sein. Auch wenn es nicht immer angenehm ist.

Hier ist meine Top-Liste an Phrasen, denen ich in Unternehmen am häufigsten begegne:

  • Das Leben ist kein Ponyhof.

  • Sei spontan/sei kreativ.

  • Wir müssen Synergie-Effekte schaffen.

  • Wir müssen querdenken.

  • Lasst uns darüber brainstormen.

  • Wir müssen an unserer Performance arbeiten.

  • Danke für diesen wertvollen Input.

  • Du machst das schon…

  • Da bin ich vollkommen leidenschaftslos.

  • Ich will Lösungen hören und keine Probleme.

  • Ist nur mal so eine Idee…

Welche Bullshit-Aussagen hören Sie besonders oft? Und Hand aufs Herz: Welche verwenden Sie selbst ab und an?