Fünf Dinge, die Sie bei einem Narzissten unbedingt beachten sollten

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung wird von der Mayo Clinic als eine psychische Störung definiert, bei der Menschen ein übertriebenes Gefühl für ihre eigene Wichtigkeit, ein tiefes Bedürfnis nach Bewunderung und einen Mangel an Empathie für andere haben. So verwundert es auch nicht, dass narzisstische Persönlichkeit Meister des ersten Eindrucks sind. Sie verstehen es, eine besondere Aura um sich herum aufzubauen, die alle in den Bann zieht. Als Resultat beklatschen wir sie.

Der Geltungsdrang, ausgelöst durch diese Bewunderung, wirkt wie eine Droge, die nach ständiger Erhöhung der Dosierung verlangt. Wenn die Fans dann nicht entsprechend fleißig mitziehen, wird es schnell langweilig. Kein Wunder, dass es dadurch auch schwierig bis unmöglich für den Narzissten ist, langfristige Beziehungen aufzubauen. Die gute Nachricht: Es gibt eine einfache Methode, schnell einzuschätzen, ob Ihr Gegenüber ein Narzisst ist oder nicht.

Sind Sie ein Narzisst?

Forscher der Ohio State Universität haben elf unabhängige Studien mit mehr als 2250 Probanden analysiert. Das Ergebnis ist verblüffend: Um einen Narzissten als solchen zu entlarven, gibt es einen ganz einfachen Weg: Sie müssen ihn nur danach fragen. Während Psychologen in der Praxis mehr als 40 Fragen auswerten müssen, reicht im Grunde eine einzige Frage, um eine narzisstische Persönlichkeit auszumachen. Diese lautet:

Auf einer Skala von 1 bis 7: Wie sehr stimmen Sie der Aussage zu "Ich bin ein Narzisst?"

Je narzisstisch ausgeprägter eine Persönlichkeit nun ist, desto eher wird er oder sie dieser Aussage auch zustimmen. Denn selbst darauf ist der Narzisst stolz.

Hier einige Tipps, wie Sie mit Narzissten in Ihrem Alltag umgehen können.

Fragen Sie nach der erwarteten Gegenleistung

Narzissten achten vordringlich auf ihr eigenes Interesse. Zeigt sich der klassische Narzisst anfangs als fürsorglich oder fällt jemand durch außerordentliche Hilfsbereitschaft auf, heißt es gut achtzugeben. Denn das kann sich schnell ändern, wenn das Projekt seinem eigenen Interesse nicht mehr dient. Erwarten Sie also von einem Narzissten nicht, dass er durchgängig freundlich und fürsorglich ist. Und lehnen Sie im Zweifelsfall einen Gefallen ab, denn im Gegenzug erwartet sich der Narzisst das Ganze in zehnfacher Version zurück.

Vermeiden Sie Kritik

Hinter der Maske des scheinbar Arrogantem liegt zumeist ein fragiles Selbstwertgefühl versteckt. Narzissten sind sehr empfindlich, wenn es um Kritik geht. Vermeiden Sie es, sie zu kritisieren oder für Fehler verantwortlich zu machen. Sprechen Sie stattdessen lieber indirekt mögliche Auswirkungen der Handlungen an. Konzentrieren Sie sich dabei eher auf Lösungen als auf Probleme.

Langweilen Sie den Narzissten nicht mit Ihren eigenen Geschichten oder Gedanken

Der klassische Narzisst interessiert sich nicht für Ihre Gedanken, Ziele oder Visionen. Wenn Sie einen Sieg feiern wollen, machen Sie das besser mit jemand anderen. Denn Ihre Worte werden auf taube Ohren treffen und die Unterhaltung wird sich schnell seiner Welt zuwenden.

Schmeicheln Sie ihm

Wenn Sie von der Leistung eines Narzissten abhängig sind, erhalten Sie diese am ehesten, wenn Sie ihm oder ihr schmeicheln. So bekommen Sie die besten Ergebnisse, wenn Sie ihm sagen, warum er die beste Person für den Job ist. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit vor, während und nach dem Projekt auf seine Arbeit, aber stellen Sie die anderen dabei nicht in dessen Schatten! Sprechen Sie anderen Gegenüber offen an, warum Sie so agieren und was Sie sich dadurch erhoffen. So können Sie gezielt einlenken, wenn es in die falsche Richtung geht.

Reizen Sie ihn nicht

Auch wenn es schwierig ist, lassen Sie sich nicht durch das allwissende Verhalten des Narzissten provozieren. Da sich der Narzisst selbst als allen überlegen betrachtet, bietet er oft ein breites Spektrum von unaufgeforderten (und nicht selten unmöglichen) Ratschlägen an.
Ihre Energie ist definitiv besser in eine produktive Konversation investiert, die Sie anderswo finden. Versuchen Sie nicht, den Narzissten auszubessern, da Sie damit ziemlich sicher abblitzen werden. Vermeiden Sie es aber auch, Ideen des Narzissten allzu überschwänglich zu unterstützen, weil diese Person meistens nicht mehr als zweimal über dieselbe Idee nachdenkt. Hören Sie höflich zu, loben Sie ihn oder sie und dann gehen Sie Ihren Weg weiter.

Fazit

Der Umgang mit einem Narzissten ist wirklich nicht einfach. Viel zu facettenreich sind die Reaktionsmuster, die bei weitem hier nicht alle beschrieben werden können. Je krankhafter und extremer der Narzissmus ausgeprägt ist, desto weniger kann man sich auf die Person einstellen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Sie sich Ihre eigene Autonomie bewahren müssen, indem Sie klare Grenzen setzen. Lassen Sie sich nicht vereinnahmen und zum bloßen Objekt machen. Bleiben Sie aber auch empathisch und haben Sie Verständnis für das Auftreten des Narzissten: Er darf einzigartig sein – Sie aber auch!