4 Ideen, damit Sie sofort energetischer und produktiver in den Tag starten

Alles, was wir täglich tun, beeinflusst unsere mentale Energie in irgendeiner Form. Die Entscheidung, was wir essen, was wir anziehen, welchen Weg wir gehen und in welcher Reihenfolge wir unsere Mails beantworten. All das sind nur einige wenige Beispiele, wie wir täglich unsere mentale Energie einsetzen.

In einer Zeit, in der wir mehr denn je ständig gefordert sind, vergessen wir schnell, wie wichtig die eigene geistige Kapazität ist. Statt extern noch mehr zu optimieren und noch mehr im Alltag unterzubringen, sollten wir doch mal damit beginnen, intern zu starten. Zum Beispiel mit dem bewussten Einsatz unserer eigenen Energie. Denn nur wenn wir selbst genügend davon haben, können wir anderen auch noch davon geben.

Als Unternehmer ist Ihre mentale Energie entscheidend für Ihren Erfolg. Sie beeinflussen so nicht nur Ihre Kognition, sondern auch Ihre Emotionen, die wiederum zu Ihren Verhaltensweisen und Gewohnheiten führen.

Um Ihre mentale Energie zu steigern und gleichzeitig den Stress in Ihrem Leben zu verringern, habe ich an dieser Stelle vier Tipps für Sie, die Sie in Ihren täglichen Ablauf einbauen können:

1. Machen Sie einen täglichen Selbst-Check

Ohne Selbstwahrnehmung und Reflexion des eigenen Lebens wirken neue Strategien wie der Schuß ins Blaue - Sie werden eine niederschmetternde, weil zufällige, Trefferquote erzielen.

Der einfachste Weg, den Selbstüberprüfungs-Prozess in Gang zu bringen, ist eine tägliche Achtsamkeitsübung zu integrieren. Denken Sie bewusst nach, wohin Ihre Energie wann fließt, was Sie treibt, wie Sie sich fühlen. Nur so können Sie gezielt Maßnahmen setzen,  um Energievampiren zu entkommen.

Nehmen Sie sich während des Tages regelmäßig Zeit, Ihr Energielevel zu überprüfen. Spätestens dann, wenn Sie sich nicht wohl fühlen, überlegen Sie, was in den letzten paar Stunden passiert ist. Identifizieren Sie mögliche Verdächtige, die Ihnen Energie entzogen haben. Und auch wenn Sie im Moment nichts machen können, suchen Sie nach Strategien, damit Sie sich das nächste Mal besser abgrenzen.

2. Führen Sie Morgenrituale ein.

Morgenrituale besitzen die Kraft, im Nu Ihre Produktivität und Stimmung zu steigern, was wiederum zu einer leistungsfähigeren Version Ihrer selbst führt.

Ich persönlich mag es z.B. am Morgen früh aufzustehen und das Licht am Morgen bewusst zu genießen. So bekomme ich sofort Energie und der Tag kommt in Schwung.

Was können Sie machen, damit Ihr Morgen gleich positiv und schwungvoll startet? Wie sieht Ihr momentaner Start in den Tag aus? Wann fühlen Sie sich gut und wo sollten Sie Änderungen einführen? Versuchen Sie Ihren Tag nicht gleich mit dem Checken Ihrer Mails zu starten, sondern atmen Sie bewusst durch, strecken Sie sich und kommen Sie aus dem Land der Träume erst mal an. Nutzen Sie die Zeit bewusst für sich - und wenn es nur ein paar Minuten sind, der restliche Tag wird sich gleich anders anfühlen.

3. Führen Sie Abendrituale ein.

Nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag ist das, wonach wir uns am meisten sehnen, ein bequemes Bett. Doch anstatt sich auszuruhen, beginnen sich die Gedanken im Kreis zu drehen und von Schlaf und Ruhe ist keine Spur mehr. Dabei ist die Qualität unseres Schlafes eine Schlüsselrolle für unser Energieniveau für den nächsten Tag.

Vor allem die mentale Vorbereitung spielt eine wichtige Rolle für unseren Schlaf. Selbst im bequemsten Bett kann das Einschlafen schwer fallen, wenn Ihre Gedanken einfach nicht zur Ruhe kommen, Sie die Arbeit des kommenden Tages durchgehen und nicht abschalten können.

Versuchen Sie doch bewusst Tagebuch zu schreiben. Durch das regelmäßige Führen eines solchen Journals können Sie alle positiven und negativen Gedanken und Themen aufschreiben und so aus dem Kopf bekommen. Wenn Sie wissen, dass alles notiert ist, können Sie gedanklich loslassen und entspannt einschlafen.

Entwickeln Sie Ihre persönliche Abendroutine, die neben der körperlichen auch die geistige Vorbereitung umfasst. Hören Sie entspannende Musik oder lassen Sie sich durch eine Meditation führen. Wichtig ist, dass Sie diese Rituale auch wirklich regelmäßig ausführen und so das Tagesende einläuten.

    4. Setzen Sie Ihre Handlungen bewusst.

Es liegt nun mal in der Natur der Dinge, dass nicht alle Aufgaben vom gleichen Niveau sind. So geht uns eine Aufgabe leichter von der Hand als eine andere oder ein Punkt dauert länger, während der andere ganz schnell erledigt ist. Das Ziel besteht nicht nur darin, viele Aufgaben zu erledigen, sondern die wichtigsten so gut zu machen, dass Sie  schnell vorwärts kommen.

Eine Reihe zufälliger Tätigkeiten schnell hintereinander kopflos abzuarbeiten und sich ohne irgendein bewusstes Ziel nur sinnlos zu hetzen, führt zu Frustration, schlechter Gesundheit und mieser Laune.

Manchmal ist es am besten, bewusst gegen den Strom zu schwimmen und langsamer zu werden. Legen Sie Pausen ein, wenn Sie das Gefühl haben, festzustecken. In einem Zustand der Zufälligkeit zu arbeiten, ist mental anstrengend. Es führt dazu, dass Sie sich in einer Art Hamsterrad fortbewegen, ohne von der Stelle zu kommen.

Fazit

Kraft zu tanken gehört in den meisten Fällen nicht unbedingt zu den Dingen, für die wir uns die nötige Zeit nehmen. Wenn so viel zu tun ist, bleibt keine Zeit, um sich auszuruhen. Starten Sie also gleich damit, Kraft zu tanken, noch bevor es zu spät ist,. So bleiben Sie nicht nur gesund, sondern auch glücklich. Anstatt zu versuchen, die Welt zu erobern, indem Sie alles tun, identifizieren Sie Ihre wichtigsten Ziele des Tages, die Sie am meisten vorwärts bringen und priorisieren Sie diese bewusst. Sie haben nur eine begrenzte Menge an Energie jeden Tag, also verwenden Sie diese mit Bedacht.