3 ungewöhnliche Wege zu mehr Glücksgefühlen

Glück lässt sich nun wirklich nicht auf einen allgemeinen Nenner bringen - für jeden steckt hinter diesen fünf Buchstaben eine andere Bedeutung. So findet manch einer sein Glück im Beruf, ein anderer wiederum in seinem oder ihrem Hobby oder in der Familie. So unterschiedlich die Definitionen sind, eines ist ihnen aber scheinbar gemeinsam: Es gibt offensichtlich eine direkte Korrelation zwischen Glück und Erfolg. Denn glückliche Menschen, so Studien, sind eher erfolgreich als unglückliche.

Es ist nicht das schöne Zuhause, das Luxusauto oder die steile Karriere, die wirklich glücklich macht. So kommt es meistens nicht auf die großen Dinge im Leben an. Glücklich sind viele schon mit ganz wenig. Oft sind es die kleinen unbezahlbaren Dingen, die glücklich machen: ein Lob, eine freundliche Geste, Anerkennung, Lachen. All das kann schon das eigene Glücksempfinden enorm steigern. Aber sich zu glücklich zu fühlen ist trotzdem kein Dauerzustand, den man einfach so erreichen kann, sondern es ist vielmehr eine bewusste Entscheidung, die unser Denken und damit unser Handeln massiv verändert.

Drei besondere Wege zum Glück möchte ich Ihnen hier vorstellen:

1. Nehmen Sie bewusst schlechte Gefühle an.

Das Leben ist zwar kein Ponyhof, aber trotzdem zu reiten, zahlt sich in jedem Fall aus. Denn das Leben besteht nun mal aus Höhen und Tiefen. Ohne Tiefen könnten wir keine Höhen als solche erkennen. Das sagen zumindest die Studienleiter, die 12 Wochen lang Therapiesitzungen durchführten und im Vorfeld Feedbackbögen zum Thema Glück austeilten. Dabei fanden sie heraus, dass Glück dadurch entsteht, wenn der Teilnehmer ein breites Spektrum von Emotionen wahrnimmt und vor allem sowohl die guten als auch die schlechten Gefühle als jeweils solche annimmt.

Eine weitere Studie über ambivalente Gefühle zeigte, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Akzeptanz der eigenen Mischung von Emotionen und einer guten körperlichen Gesundheit besteht.

Es ist also keine gute Idee, negative Gefühle einfach so zu ignorieren oder zu verleugnen. Nehmen Sie sie lieber an als das, was sie sind, mühsam, herausfordernd und energiezerrend. Danach arbeiten Sie aktiv daran, Ihre Probleme bewusst zu überwinden und feiern Sie das Gefühl, das auf den erfolgreichen Sieg automatisch folgt.

2. Lernen Sie etwas Neues - auch wenn das zuerst mehr Stress bedeutet

Wenn Sie bereit sind, kurzfristig etwas mehr Stress zu durchleben, können Sie auf lange Sicht enorme Glückserfolge erzielen. Erlernen Sie zum Beispiel eine neue Fähigkeit oder Kompetenz. Die Gewinne aus dieser zunächst kraftintensiven Investition in Zeit und Energie wurden 2009 in einer Studie des Journal of Happiness anschaulich dokumentiert: Teilnehmer, die Zeit mit Aktivitäten verbrachten, die ihre Kompetenz erhöhten, die ihrem Bedürfnis nach Autonomie entsprachen oder ihnen halfen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, verwiesen zwar auf eine momentan verminderte Zufriedenheit - dennoch stieg ihr Glücksgefühl langfristig enorm.

Der Schlüssel lag darin, die richtige Fähigkeit zu wählen. Suchen Sie sich eine, die Sie herausfordert, die Sie dazu zwingt, aus der Komfortzone zukommen. Die größten Glücksmomente ergeben sich aus dem Lernen einer Fähigkeit, die Sie bewusst aus einem Lustgefühl heraus wählen. Und nicht aus jenen, die Sie sich aussuchen, weil Sie denken, dass Sie sie diese Fähigkeit - warum auch immer - erlernen sollten.

3. Freunden Sie sich mit Menschen an, die in Ihrer direkten Umgebung leben.

Die Stadt Framingham in Massachusetts steht seit 1948 im Mittelpunkt einer multigenerationellen Studie zum Thema Glück. Die Studie untersucht die verschiedenen Generationen von Framingham-Bewohnern und deren Nachkommen, um Trends zu entdecken und zu identifizieren, in welche Richtung sich Glück in der Bevölkerung bewegt. Ein paar der Erkenntnisse daraus:

  • Das eigene Glück ist enorm ansteckend und infiziert sofort andere.
  • Je fröhlicher ein Mensch ist, dem Sie begegnen, desto positiver und nachhaltiger ist der Effekt, den er oder sie unbewusst auf Sie haben wird.
  • Geographisch nahe Freunde (und Nachbarn) haben den größten Einfluss auf Ihr persönliches Glück.

Die Nähe der gegenseitigen Freunde, so die Studie, bezieht sich auf diejenigen, die innerhalb einer Meile des Teilnehmers lebten. Andere fielen in die Kategorie "entfernt lebende Freunde".

Fazit

Natürlich ist das, was Glück bedeutet, für jeden etwas anderes. Wichtig ist letztlich nur, dass Sie selbst wissen, was Sie wirklich aus Ihrem tiefsten Herzen heraus wollen und was Glück für Sie überhaupt bedeutet. Nur dann können Sie auch wirklich glücklich werden und andere mit Ihrer Energie und Lebensfreude anstecken. Das macht Sie wiederum zu einem erfolgreichen Menschen.